fbpx

Vorarlberg

Gerne auch “Ländle” genannt: Das westlichste Bundesland Österreichs grenzt sowohl an die Schweiz, Lichtenstein wie auch an Deutschland. Für mich bedeutet Vorarlberg Heimat, es ist aber auch ein Ski,- und Wanderparadies.

Im Sommer lädt der Bodensee bei Bregenz oder die Alpen im Montafon, im Winter die Skigebiete rund um das Walsertal, Montafon und Arlberg.

Aktivitäten

Sommer
Ich verbringe am liebsten die Zeit im Rätikon, dem Gebirge welches an Lichtenstein und Graubünden (CH) grenzt. Hier empfielt sich die Besteigung der Schesplana (2987m) über den Lünersee. Dieser wurde vor kurzem zum schönsten Ort Österreichs gewählt. Andernfalls gibt es noch viele schöne Wandertouren im Montafon zu den drei Türmen, in Lech hin zum Formarinsee oder man kann auch einfach die Seestadt Bregenz besuchen.

Winter
Hier zeigt sich, dass Vorarlberg ein Wintersportland ist: Spitzenskigebiete, steile Abfahrten und leider auch viel Stau auf der einzigen Autobahn A14. Persönlich kann ich das Skigebiet Damüls empfehlen. Etwas einfacher von der Schweiz oder Deutschland zu erreichen und noch dazu sehr weitläufig. Falls es doch exklusiver sein soll, ist Lech am Arlberg genau das richtige.

Kulinarisch

Vorarlberg hat wie sein Dialekt viele Einflüsse aus Tirol, Deutschland und der Schweiz. Die Küche ist doch meist sehr deftig. Zu meinen Favoriten gehören Spinatknödel mit Bergkäse gefüllt, Riebel (süsses Maisgericht), Kaiserschmarren oder Käsknöpfle. Letztere findet Ihr wieder unter den Rezepten.

Schreibe einen Kommentar