fbpx

Bali

Bali ist eine Insel, die auf jeder bucket list stehen sollte. Gerade weil sie so vielfältig ist und für jeden etwas dabei ist: Die Yogis finden ihren flow inkl. veganem Essen in Ubud, die Surfer erwischen die besten Wellen in Kuta, für die Honeymooners hat es die schönsten Strände auf Nusa Lembongan, die Familien verbringen tolle Stunden am Meer in Seminyak, während die Party-People in Kuta und Gili wilde Partynächte durchfeiern. 

Die indonesische Küche besteht aus vielen regionalen Küchen mit einer grossen Vielfalt an Rezepten. Kein Wunder: Einerseits erstreckt sich das Land über unzählige Inseln, jede mit ihrer eigenen Tradition, betrieb es dank seiner Lage und den natürlichen Ressourcen schon früh Handel mit diversen anderen Ländern weltweit. So mischt die indonesische Küche indigene Traditionen mit Einflüssen aus aller Welt: aus Indien, China, dem mittleren Osten und nicht zuletzt Europa.

Die balinesische Küche ist besonders für Vegetarier und Veganer ein Highlight. Aber auch jeder Omnivore kommt nicht zu kurz, genauso wie all jene experimentierfreudigen, welche gerne bspw. gegrillte Insekten-Mixe durchprobieren. Auf dem Markt gibt es frisch gepflückte Früchte wie die Drachenfrucht oder – mein Liebling –  die Mangosteen, welche ich auch schon direkt ab Baum auf einem Spaziergang mitnehmen konnte. 

Mein Tipp: Unbedingt genug Zeit für Ubud einrechnen. Hier gibt es wunderschöne Landschaften zu erkunden, stundenlange Spaziergänge über die fantastischen Reisfelder zu machen und die Restaurants hier sind die besten. Hier habe ich auch mein balinesisches Lieblings Dessert kennen gelernt: Dadar Gulung Pandan – grüne Kokospfannkuchen. “Dadar” heisst auf Indonesisch “Pfannkuchen”, “Gulung” heisst “rollen”. Die grüne Farbe verdankt die Köstlichkeit den Pandan Blättern, auch bekannt als Vanille Ostasiens. Man findet sie bei uns –  tiefgefroren oder als Paste – in Asienläden. Das Rezept, um diese Pfannkuchen zu Hause zu kochen, werde ich euch natürlich nicht vorenthalten!

Zudem noch meine Restaurantempfehlung für alle Daheimgebliebenen in Zürich und Umgebung: Dapur.
Hier stille ich gerne mein Fernweh nach dieser wunderbaren Insel im Indischen Ozean.

2 Kommentare

Kommentieren

Wow, ich habe heute Morgen die Pfannkuchen zubereitet! Super simple und meeeeega lecker! Was für ein grossartiges Rezept. Ich fühle mich super energized für den ganzen Tag. Vielen lieben Dank, Alejandro! Btw: Planst du auch ein Rezept aus Korea wie z.B. Bibimbap?

Schreibe einen Kommentar